Drei Jahre Blog50plus - Blogparade

Warum ich über Styling für Männer und Frauen über 50 blogge

Wir Ihr meiner Homepage entnehmt und auch meinen Blogartikeln, bin ich stolze Bloggerin auf dem Blog-Netzwerk Blogs50plus. Heute wurde von Maria Al-Mana mit Ihrem Blog „Das Unruhewerk“ zu einer Blogparade aufgerufen, an der ich mich gerne beteilige. 

Folgt mir jetzt auch bei Bloglovin

<a href=“https://www.bloglovin.com/blog/20335431/?claim=sycw3kxgdfm“>Follow my blog with Bloglovin</a>

 

Tina Sarau Style-Expertin
Tina Sarau - Expertin für Styling & Image

Es wurde gefragt: 

Was motiviert Euch am Bloggen, zum Bloggen, während Ihr bloggt oder Beiträge plant?

Die Frage, was mich beim Bloggen motiviert, ist ganz einfach beantwortet: Das positive Feedback meiner Leser und Leserinnen, Kunden und Kundinnen. 

Dennoch habe ich ja aus eigenem Antrieb vor ca. einem Jahr mit dem regelmäßigen Verfassen von Artikeln in meinem Mode & Style-Blog angefangen, weil ich einen Mehrwert bieten möchte.

Siehe: https://www.imprestyle-exclusive.de/2019/05/10/die-geburtsstunde-eines-blogs-oder-die-sonne-bringt-es-an-den-tag/

Ich möchte mein Know-how möglichst gut verständlich an die Frau und an den Mann zu lesen bringen. Ich blogge als Expertin für Styling und Image für Männer und Frauen. Natürlich treffe ich nicht immer den Geschmack des einzelnen. Aber genau das macht es ja auch aus! Wir Menschen sind verschieden und das, was der eine toll findet, erzeugt hochgezogene Augenbrauen bei dem anderen.

Gerade die Vielfältigkeit ist es, die meinen Job so spannend macht. Denn so, wie es für jeden Figurtyp die richtige Kleidung gibt, gibt es für jeden Style-Typ den passenden Style. Ob und wieweit dieser dann für andere tragbar sein wird, bleibt erst einmal dahingestellt.

Ich freue mich, wenn ich nützliche Tipps und Tricks geben kann und meine Leser einen Benefit davon haben. 

Zudem bietet mir das Bloggen eine schöne Plattform, bekannter zu werden. So konnte ich hier und da bereits schon ein tolles Netzwerk aufbauen, in dem ein reger Austausch stattfindet. Wenn sich durch die jetzige Blogparade ein Blogger-Netzwerk oder ein Treffen ergeben würde, fände ich das wunderbar! 

 

Aus der Ü50-Schublade befreien

Meine Blogger-Kollegin Sabine Grimm von Lifestyle by Bine: beschrieb in ihrem Blogpost „dass sie sich aus der Ü50-Schublade befreien“ wollte. Das genau ist und war ebenfalls meine Motivation.

Ich habe bereits in meinen vergangenen Blogposts dieses Thema mehrmals aufgegriffen, unter anderem im Blogpost Mode und Style alterslos – Styles und die Modepolizei 

Wir, die 50 plus-Generation, sind keineswegs langweilig und alt! Auch wenn körperlich das ein oder andere Zipperlein hinzugekommen ist, so ist doch so mancher „best ager“ besser drauf, als die Generation Y. Zudem ist nur der wirklich alt, der alt im Denken ist – und da ist so manche 80-jährige ein Hippie!

Genau da setze ich an mit meinem Blog. Ich möchte Content bieten, anregen und motivieren, sich vielleicht auch mal raus zu wagen aus der eigenen Komfortzone und den zwar bequemen, aber langweiligen Looks. Anregen dazu, sich auszuprobieren und auch hoffentlich positives Feedback aus dem persönlichen Umfeld zu erhalten. Es ist mir immer wieder eine Motivation, wenn ich während meiner Coachings die „aha-Momente“ erlebe, in strahlende Gesichter sehe. Dann höre ich: „Das hätte ich mich vorher nie getraut“….“dass das so geht, wusste ich gar nicht“…, usw. 

Vorteile und Motivation

Ein weiterer Vorteil und Motivation für mich zum Bloggen ist, dass ich ausschließlich dafür verantwortlich bin, welches Thema ich aufgreifen möchte, wann ich es veröffentlichen möchte und warum.

Mal liefern Gespräche, aktuelle Themen, Werbung das jeweilige Thema eines Blogposts, ein anderes Mal schreibe ich bestimmte Blogartikel auf speziellen Wunsch meiner Kunden/Kundinnen und damit auch Leser und Leserinnen meines Blogs.

Der zuletzt genannte Grund ist für mich der allerschönste Grund zu bloggen. Ich freue mich immer wieder über Anregungen und Wünsche – nur her damit, werte Leserschaft! Ich freue mich über jede E-Mail. 

Dabei blogge ich nicht ausschließlich für die Zielgruppe 50plus!

Mode und Stil hat viel mit Image und Außenwirkung zu tun. So findet sich auch manch anderer, jüngerer Mensch in meinen Blogartikeln wieder und kann die Tipps und Tricks für sich nutzen. 

 

Mein Antrieb ist, dass ich Menschen dazu verhelfen möchte, besser wahrgenommen zu werden, sich dadurch auch selbstsicherer zu fühlen – und dass sie des letztendlich auch ausstrahlen! Hierbei betone ich, so wie in meinen Beratungen auch, dass die Individualität des einzelnen im Vordergrund stehen muss. Denn so, wie jeder Körper verschieden ist, so sind es ebenfalls die jeweiligen Charaktereigenschaften und Vorlieben. Dies muss sich im Aussehen widerspiegeln, denn nur dann kommt man authentisch rüber.

 

Individualität 

Mit Aussehen ist hier nicht nur das Styling gemeint. Gerade in  meinen Make up-Coachings ist es wichtig,  auf die Vorlieben und Wünsche meiner Kundinnen einzugehen. Während es bei der einen Frau kräftige Farben sein dürfen, möchte die andere doch lieber ein unauffälligeres Make up.

Ich bin Make up Artist bei The fast an the beautiful  Während der Ausbildung wurde viel Wert auf die Individualität der einzelnen Frau gelegt. Es gibt bei uns keine Einheitslooks! 

Die Kehrseite der Medaille: Die Herausforderung des Bloggens: 

Nun möchte ich zur Kehrseite der Medaille kommen: Den Herausforderungen des Bloggens.

Die größte Herausforderung ist es, passende Fotos zu posten. Es ist in der heutigen Zeit nahezu unmöglich Fotos zu nutzen, deren Nutzungsrechte man nicht hat. Also müssen die Fotos selbst produziert werden. Auch wenn mein Mann praktischerweise Fotograf ist, so habe ich für mich den Anspruch, dass das Motiv möglichst zum Thema passt. So muss ich entweder die passenden Accessoires und Kleidung parat haben und natürlich auch eine schöne Foto-Location.

Letztere zu finden, ist für Fotografen nämlich gar nicht einfach, ohne mit einem Bein schon im Knast zu stehen. Es dürfen weder fremde Grundstücke betreten, Schulhöfe außerhalb der Schulzeit genutzt oder Menschen im Hintergrund erkennbar sein. So kann und wird es immer mal wieder passieren, dass im Blogartikel entweder weniger Fotos gepostet werden oder aber das Foto nicht unbedingt oder nur am Rande mit dem eigentlichen Blogthema zu tun hat.

 

Hier würde mich es wirklich interessieren, liebe Blog-Kolleginnen und Kollegen, wie löst Ihr das leidige Bilderproduktions-Problem? 

 

Ein herzlicher Dank geht hier ausdrücklich an Frank, meinen Mann und Haus- und Hof-Fotografen, ohne den mein toller Blog gar nicht möglich wäre! Rock and Soul Photographie

 

Zum Schluss möchte ich noch gratulieren: Herzlichen Glückwunsch zu 3 Jahre Blog50plus! ich bin stolz und dankbar, dass ich dabei sein darf! 

Blogs 50plus

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |