Men’s special: Erfolgreiche Selbstvermarktung:

Style-Tipps – Herren Outfit-Check –

Stiltypen und Wirkung

 

Im heutigen Blogpost lest Ihr, welche unterschiedlichen Männer-Stiltypen es gibt und welche Wirkung diese jeweiligen Stilrichtungen haben.

Ihr erfahrt, welches der richtige Style für die einzelnen Stiltypen ist und ich gebe Euch Tipps zur Outfit-Planung.

  • Welche Männer-Figur- und Stiltypen gibt es und

  • wie lauten die Stilempfehlungen hierfür?

  • Stiltypen und Wirkungen mit Outfit-Empfehlungen

  • Stil und Image

  • Wie wirkt man(n) größer und schlanker?

  • Wie wirkt man(n) kleiner und kräftiger?

  • Outfit-Planung

  • Kompetenz ausstrahlen

Welche Männer-Figur- und Stiltypen gibt es? Welche Stilempfehlungen gibt es hierfür?

Man unterscheidet in der Regel in drei verschiedene Figurtypen und vier verschiedene Stiltypen. Doch was sind Stiltypen? Der Stiltyp orientiert sich am Körperbau, Ihrer beruflichen Tätigkeit, Ihr privates Umfeld und Ihrer Persönlichkeit. Der Körperbau (Figurtyp) des Mannes wird nach folgenden Kriterien bestimmt:

  • V-Typ: Breite Schultern, schmale Hüfte.

Stilempfehlung: Oberteile figurnah geschnitten, Hosenbeine gerade oder ausgestellt.

 

  • A-Typ: Schmalere Schulter-und Brustpartie, Hüften breiter.

Stilempfehlung: Optisch verbreiternde Oberteile (z. B. mit Taschen, Schulterriegeln, auffällige quere Muster, voluminöse Stoffe). Die Hosenbeine sollten gerade und körpernah geschnitten sein.

  • H-Typ: Gerader Körperbau, keine Taille.

Stilempfehlung: Ausgleich der Proportionen mit optischer Unterteilung in der Mitte, z. B. durch einen Gürtel und verschiedene Farben.

Stiltypen und Wirkung mit Outfit-Empfehlungen

Die Stiltypen sind unterteilt in klassisch, romantisch, sportlich und extravagant.

  • Klassischer Stil: Die Gesichtszüge sind kantig mit schmalem oder eckigem Kinn, die Nase ist nicht zu ausgeprägt, die Gesichtszüge sind eher fein, die Augenbrauen gerade, schmale Lippen. Der klassische Stiltyp ist immer korrekt frisiert und gekleidet. Er wirkt auch in seiner Kleidung strukturiert und kommt auf den Punkt. Bei seiner Kleidung setzt er eher auf Qualität statt Quantität.

Outfit-Empfehlung: Körpernahe, zeitlose Schnitte, keine Muster. Hochwertige Stoffe und edler Oberfläche. Schurwolle, Seide, Kaschmir und Viskose sind seine Textilien. Jeanshosen sind stets dunkel und ohne Waschungen oder Nietenbesatz. Die typischen Muster sind Nadelstreifen, Pepita, Hahnentritt, Glencheck, Frischgräten und Rauten. An Oberteilen bevorzugt er Hemden, Poloshirts und Sakkos.

 

  • Romantischer Stil: Die Gesichtszüge sind weich und gerundet, das Haar ist häufig gelockt oder sehr fein. Volle Lippen, runde Augen, geschwungene Augenbrauen und eine feinporige Haut.

Outfit-Empfehlung: Körpernahe, taillierte Oberteile, fließende Stoffe. Das Material ist weich mit feiner Oberfläche. Seine Stoffe sind z. B. Seide, Viskose und Jersey. Er trägt keine Knallfarben, sondern gedeckte Farbtöne. Klassische Trachten- oder Landhausmode stehen ihm gut.

  • Sportlicher Stil: Kantige Gesichtszüge, eckiges Kinn, kantige Nase, schmale Lippen, gerade Augenbrauen. Seine Haare sind dick und kräftig, teilweise auch borstig. Er ist meist vom Figurtyp V-förmig, d. h. der Oberkörper ist breiter als die Hüfte. Der sportliche Typ hat kräftige Hände und Gelenke. Er ist im Umgang meist unkompliziert und ein Kumpeltyp.

Outfit-Empfehlung: Robuste Stoffe, sportiver Schnitt. Der klassische Jeanshosen-Typ, aber auch Cord, Leder oder Leinen bevorzugt er gerne. Die Oberteile sind gerade geschnitten, eher weit als eng. Nieten, Auswaschungen oder auffällige Reißverschlüsse sind in seiner Garderobe ebenso vorhanden wie die Muster Streifen und Karos.

Herren-Style sportlich-attraktiv
  • Extravaganter Stil: Der extravagante Mann mag es aufzufallen. Seine Frisur ist vom Schnitt und Farbe her außergewöhnlich und sticht aus der Menge heraus. Er ist oft groß und hager. Seine Gesichtszüge sind kantig und wirken wie eingemeißelt, hohe Wangenknochen. Er ist immer top gepflegt.

Outfit-Empfehlung: Gerade und streng geschnittene Kleidung. Er bevorzugt graphische Muster und eckige Formen. Gerne dürfen die Stoffe exotisch aussehen oder eine ausgefallene Oberfläche haben. Seine Kleidungsstücke sind meist teuer und von Designern. Seine Materialien sind edel, wie Schurwolle, Kaschmir oder Seide, aber auch Leder, Taft oder Leinen, ja sogar Pelze (Kunstpelze) sind zu finden.

Stil und Image

Bei der Männer-Outfit-Beratung steht die Außenwirkung im Vordergrund. So gilt es mit dem Styling authentisch und kompetent zu erscheinen. Die richtigen Farben sind hierfür unabdinglich, daher ist eine Farbtypberatung einer der Grundpfeiler bei der Männer-Outfit-Beratung. Farben haben einen psychologischen und ästhetischen Einfluss auf einen selbst und die Mitmenschen. Das Umfeld beurteilt einen in Sekundenbruchteilen und teilt das Gegenüber dann im Unterbewusstsein als sympathisch oder unsympathisch, kompetent oder inkompetent ein. Dieser Mechanismus geschieht automatisiert und ist bei allen Menschen genetisch bedingt vorhanden. Der Körperbau und Gang, die Gestik und Mimik sind im Zusammenhang mit dem jeweiligen Stil- und Farbtyp entscheidend. Man muss sich bewusst machen, welche Wirkung auf andere man erzielen möchten. Natürlich muss man darauf achten, dass das Gegenüber einem ins Gesicht schauen muss und man nicht durch die eigene Kleidung „überstrahlt“ wird. Eine typgerechte Brille und Frisur sind hier die Voraussetzung.

  • Klassisch, zeitlos und elegant wirkt man in schwarz, weiß, marineblau, grau bzw. anthrazit, beige und braun.

  • Dynamisch wirkt man in rot, violett, türkis, mittelblau, orange und gelb.

  • Zurückhaltend wirkt man in den Farben hellrot, hellblau, hellgelb, lachs, apricot, pink, lila und rosé. Bitte aufpassen: Bitte den eigenen Stiltyp beachten, denn diese Farben haben eine sehr weibliche Note.

Je dunkler eine Farbe ist, desto seriöser und distanzierter wirkt man in ihr. Hellere Farben wirken freundlicher und kommunikativer. Daher ist es wichtig, dass man das  berufliche Umfeld beachtet. Hat man oft Kundenkontakt? Wie möchte man auf die Kunden wirken?

In Kleidung mit starken Kontrasten wirkt man dynamisch, einschüchternd und dominant.

Harmonisch und einfühlsam wirkt man in einem Ton-in-Ton-Outfit.

Beachte dies bei Ihrer Outfit-Wahl im Beruf!

Wie wirkt man länger und schlanker?

  • Längsbetonte Schnitte und Muster (Streifen). Eine durchgängige Farbklammer bilden: Jacke, Hose, Gürtel und Schuhe in der gleichen Farbe. Das darunter liegende Oberteil kann andersfarbig sein. Die breiteste Stelle sollte die dunkelste Farbe aufweisen.

  • Körperbetonte Schnitte wählen. Längsnähte, Reißverschlüsse, Einreiher-Sakkos, Hosen mit Bügelfalten.

  • Hat der Gürtel dieselbe Farbe wie die Hose, wirken Ihre Beine länger. Wählt man den Gürtel in Oberteil-Farbe, denn so wird der Oberkörper verlängert.

Wie wirkt man kleiner und kräftiger?

  • Quer unterteilende Kleidung tragen. Man bringt mehrere Farbwechsel in das Outfit. Querbetonende Muster oder Nähte, Sakkos mit Doppelknopfleiste, aufgenähte Taschen, Schulterpassen.

  • Gröbere Materialien, körperferne Schnittführung.

  • Hosen mit Bundfalten und Aufschlag am Saum. Die Schuhe sind mit runder Kappe, Schnürungen, unterteilendem Muster/Kappe. Das Hosenbein sollte weit geschnitten sein und den Schuh teilweise verdecken.

Outfit-Planung

Führe einen Kleiderschrank-Check durch:

  • Was fehlt?

  • Was benötigt man neu?

  • Achte auf gute Qualität!

  • Gibt es für jeden Tag in der Woche ein Outfit?

  • Plane die Woche: Welche Termine stehen an und was möchte ich dazu tragen?

  • Erstelle eine Bedarfsliste, um das Outfit ergänzen zu können und Styling-Varianten zu kreieren.

  • Die Anzugmode verändert sich nicht so schnell. Setze auf Klassiker und variiere bei Hemden und Krawatten

  • Achte auf Unterwäsche und Socken! Gibt es genug gewaschenen Vorrat im Schrank?

Kompetenz ausstrahlen

Kompetenz strahlt man mit dem richtigen Outfit aus. Achte darauf, dass die Garderobe passt und gepflegt aussieht – auch die Schuhe! Ebenso dürfen weder Frisur noch Rasur oder Bartpflege vernachlässigt werden.

Ein dunkler Anzug mit weißem Hemd und roter Krawatte ist das bevorzugte Outfit von Politikern im Fernsehen. Warum? Es ist der Kontrast, der Kompetenz und Autorität (rote Krawatte) ausstrahlt.

Bei Fragen zum Outfit und für den Style-Check stehe ich gerne hilfreich zur Seite!

MODE- & STYLE-BLOG

|     Tina Sarau     |